Hardcore-Rap als Kunst

Hardcore-Rap als Kunst

Aus datenschutzrechtlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Akzeptieren
Aus datenschutzrechtlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Akzeptieren
Aus datenschutzrechtlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Akzeptieren

Musikschaffen (seit 2019)

Seit 2019 sind musikalische Releases wegen Schwartz‘ schriftstellerischer Tätigkeit weniger geworden – haben es aber dafür umso mehr in sich. Die Beats balancieren gekonnt zwischen klassischem Untergrund-Feeling und massentauglicher Produktion, und textlich werden neben äußeren Feinden nun auch vermehrt die inneren Dämonen bekämpft. Pointierteres Songwriting und ein vielseitigerer Stimmeinsatz zeigen einen Künstler, der sich musikalisch stetig weiterentwickelt und dabei seinen Wurzeln treu bleibt.

Schwartz – Schatten (2019)

Hirntot Records – HT100 (2016)

Nach zweijähriger Schaffenspause kehrt Schwartz mit der EP „Schatten“ zurück und der Name ist Programm: Neben Auf-die-Fresse-Bangern gibt es auf melancholischen und bedrückenden Beats ungewohnt tiefe Einblicke in die finstere Welt im Kopf des Künstlers, die er in Tracks wie „Allein“, „Bitte töte mich“ und „Schmerz ohne Grund“ ungefiltert preisgibt.

Hard Facts

Features: Crystal F, A$lan, Peet 26
Label: Hirntot Records – none
Format: 6 x Datei, MP3, EP
Land: Deutschland
Veröffentlicht: 2019

Schwartz – Lockdown (2022)

Schwartz – Schwartz (2017)

Die psychischen Auswirkungen des Covid19-bedingten Lockdowns waren ein großes gesellschaftliches und mediales Thema. Auf „Lockdown“ hat Schwartz nun seine eigenen Erfahrungen in Form eines Konzeptalbums künstlerisch umgesetzt, in einer Mischung aus Horrorcore und Realtalk, und das so unmittelbar und persönlich wie möglich: Alle Tracks wurden bei ihm im Wohnzimmer aufgenommen. „Lockdown“ ist Schwartz‘ erstes Soloalbum, was einen Charteinstieg (#23) in der Release-Woche verzeichnen konnte; auf laut.de wurde es zum Album der Woche gewählt.

Hard Facts

Features: Blokkmonsta, Fruity Luke, Thizzy
Label: Hirntot Records – HT119
Format: CD, Album
Land: Deutschland
Veröffentlicht: 2022
CD ausverkauft

Schwartz – Höllensturz (2022)

Schwartz – Höllensturz (2022)

Auch auf seinem zweiten Autorenalbum verarbeitet Schwartz eine persönliche Erfahrung: den suffbedingten Sturz auf einer Party, der eine Gehirnerschütterung mit allen gesundheitlichen Nebenwirkungen wie Übelkeit und Alpträume zur Folge hatte. Die Texte entstanden teils noch in Benommenheit und die Beats, eine wilde Mischung aus Grime und Industrial, klingen wie das Dröhnen des schmerzenden Schädels. Auch „Höllensturz“ hat Schwartz, noch ganz unter dem Eindruck der Gehirnerschütterung, in seinem Wohnzimmer aufgenommen.

Hard Facts
Features: Blokkmonsta, Uzi, Dr. Faustus
Label: Hirntot Records – HT120
Format: CD, Album
Land: Deutschland
Veröffentlicht: 2022
CD ausverkauft

Mehr Retrospektive oder Zukunftsprognose?

Mehr Fakten gefällig?

Tauche ein in die musikalische Vergangenheit oder wirf einen Blick in die Biografie des Schöpfers.